Laufprojekt - 2014 Potsdam läuft

"Potsdam läuft" ist ein gemeinsames Projekt der AOK Nordost, der Potsdamer Neuesten Nachrichten und gotorun. Zehn Potsdamer wurden gesucht, die bei ihrem Lauftraining zwölf Monate betreut und begleitet werden, um ihr persönliches Trainingsziel zu erreichen: fitter und gesünder werden, abnehmen, durchhalten, schneller laufen.


 

Heike Bohmann neu

Heike Bohmann

„Laufen ist für mich Ausgleich.“

Alter: 41
Wohnort: Potsdam
Beruf: Kaufmännische Leiterin/Prokuristin

Seit Anfang 2012 laufe ich regelmäßig. Nach 10-12 Stunden Arbeit (gern auch an den Wochenenden) brauche ich Sport! Meine Laufziele sind Ausdauer, Stressabbau, Gewichtsreduktion und den Park Sanssouci zu unterschiedlichen Tageszeiten und Lichtstimmungen zu erleben. Mit der richtigen Musik im Ohr wird es morgens bei Nebel im Park zum Film. Zurzeit stockt mein Training und ich finde nicht den richtigen Rhythmus - wenn der innere Schweinehund auch überwunden ist, lässt mich manchmal die Kondition im Stich. Ich laufe am Wochenende und wenn ich es schaffe einmal in der Woche – entweder früh morgens oder abends. Ich würde gern gezielter trainieren mit merkbaren Effekten. Das Laufen ist für mich ein Ausgleich und bleibt eine wettkampffreie Zone.

 

Astrid web neuAstrid Roggenbuck

"Es gibt keine Wunder -  nur Training!"

Alter: 37
Wohnort: Potsdam
Beruf: Betriebswirtin

Ich bin bislang zwar nur eine Gelegenheitsläuferin, kenne aber die Vorzüge des Laufsports. Hin und wieder laufe ich ein- bis zweimal die Woche  zwischen 60 und 90 Minuten. Doch ich lasse ein Training auch gern mal ausfallen – bislang jedenfalls. Daher stelle ich mich der Herausforderung, mit einem strukturierten Trainingsplan zu bestehen und möchte dabei Spaß am Laufen erleben. Vielleicht schaffe ich es ja, an einem Halbmarathon teilzunehmen.

 

Anja GronauAnja Gronau

"Laufen geht immer und überall."

Alter: 36
Wohnort: Kleinmachnow
Beruf: Außendienstmitarbeiterin

Ich bin Mutter von zwei aufgeweckten Kindern und arbeite im Außendienst. Da ich früher sehr sportlich war, es bei zwei Kindern, Job, Haus und Garten nicht ganz einfach ist, regelmäßig Sport zu treiben, habe ich im Frühjahr diesen Jahres beschlossen: Laufen geht immer und überall,  go to run. Seitdem laufe ich jede Woche zwei- bis dreimal Mal, je nach vorhandener Zeit fünf bis zehn Kilometer. Allerdings würde ich mich gerne verbessern und längere Distanzen schaffen. Hinzukommt, dass ich gerne noch mehr abnehmen würde. Alles in allem bin ich motiviert und habe große Freude an der Lauferei gefunden, was mir  im letzten Jahr noch undenkbar erschien, da ich der Meinung war, dass ich sowieso nicht schaffen kann. Mein Ziel ist es irgendwann einen Halbmarathon zu laufen, mit Normalgewicht und kräftigen Lungen.

 

FrankVogelgesang neuFrank Vogelgesang

"Laufen gehört zu meiner Strategie."

Alter: 49
Wohnort: Kleinmachnow
Beruf: Dipl.-Volkswirt

Ich joggte schon, als man dazu noch Waldlauf sagte. Fast 40 Jahre her. Ich habe viele schöne Lauferinnerungen: die Wälder der Südpfalz, das Rollfeld eines stillgelegten Flughafens als Student in Phoenix, Arizona; ein militärisches Sperrgebiet in Santiago, Chile als Mitarbeiter der Vereinten Nationen; jetzt die Geheimnisse, die für mich immer noch Albrechts Teerofen oder den Stahnsdorfer Südwestkirchhof umwehen. Besonders leistungsstark war ich nie. Ich habe dreimal am Karlsruher Halbmarathon teilgenommen, dann kam meine erste Tochter. Folglich ist der letzte Halbmarathon auch schon über sieben Jahre her. Seitdem habe ich mit dem Laufen nie ganz aufgehört: Laufen gehört zu meinen Strategien, die mir helfen sollen, nicht den Verstand zu verlieren. Aber viel mehr als 35 Minuten pro Woche sind es nicht mehr. Es wäre ganz wunderbar, noch einen Marathonlauf schaffen zu können.

 

 

Manu DuenowManuela Dünow

"Meinen Söhnen zeigen, was ich noch drauf habe."

Alter: 41 Jahre 
Wohnort: Potsdam
Beruf: Physiotherapeutin

Ich bin vor ein paar Jahren regelmäßig gejoggt und ins Fitnessstudio gegangen. Ich mag Bewegung, da sie mir sehr gut tut, auch gegen meine Migräne. Seit meinem Umzug in die Teltower Vorstadt fehlen mir Mitläuferinnen und Antrieb,  allein zu laufen. Ich würde gern mal meinen Söhnen zeigen, was ich noch so drauf habe als „Alte“ und „Dicke“. Ich möchte gern mit Trainingsplan auf einen Wettkampf hin trainieren, um zu schauen, wie gut ich werden kann, wenn ich professionell und diszipliniert trainiere. Ein paar Kilo fallen dabei sicher auch. Ziel wäre vielleicht ein Halbmarathon oder ein Frauenlauf kürzerer Distanz.

 

Robert TietzeRobert Tietze

"Die alten Laufschuhe müssen ersetzt werden."

Alter: 37
Wohnort: Potsdam
Beruf: Sprachtherapeut

Seit dem Start in die Selbstständigkeit vor 4 ½ Jahren haben mein Aktivitätsniveau und die Fitness rapide abgenommen. Umgekehrt proportional verlief die Kurve des Bauchansatzes. Unregelmäßiges Essen, ein Job im Sitzen, zu wenig Bewegung. Eigentlich genug Argumente, wieder aktiv zu werden. Aber wie es so ist, mal kommt ein „Termin“ dazwischen, meist ist der ruhige Feierabend attraktiver. Ich brauche konkrete Ziele, einen ordentlichen Motivationsschub und auch ein wenig Verpflichtung, um endlich wieder auf die Beine zu kommen.

 

Susann Weidenhausen hochSusann Weidenhausen

"Ich will mich wieder selbst spüren."

Alter: 37
Wohnort: Potsdam 
Beruf: Diplompädoagogin

Vor sieben Jahren habe ich meinen heutigen Mann kennen gelernt. Um ihm zu gefallen, fing ich mit dem Laufen an. Sehr schnell merkte ich  merkte, dass ich beim Laufen den Kopf frei bekam, dass ich beweglicher wurde, mehr Ausdauer hatte und wieder glücklicher war. Ich lief zweimal bei einem Halbmarathon mit. Inzwischen habe ich zwei Kinder; nach der zweiten Schwangerschaft habe ich mehrfach versucht, mit dem Laufen wieder anzufangen. Allerdings gab es immer wieder Gründe, warum ich es nicht mehr geschafft habe: Zeitmangel, Arbeit, Kinder, Faulheit. Leider nehme ich mir einfach zu wenig Zeit für mich selbst, verliere mich im Mutter-, Hausfrauen und Ehedasein. Ich will mich endlich wieder selbst spüren, meine eigenen Grenzen erleben, meine Gesundheit und Fitness verbessern, mein Gewicht reduzieren wieder sportliche Ziele erreichen.

 

Thomas Fischer neuThomas Fischer

"Ich möchte nochmal aufs Ganze!"

Alter: 50
Wohnort: Michendorf
Beruf: Ingenieur 

Meine Laufmotivation hat im vergangenen Jahr leider stark nachgelassen. Das kann mit meiner Arbeitslosigkeit zusammenhängen, die doch arg an mir knabbert. Als Ingenieur und Qualitätsmanager bin ich es gewohnt gefordert zu werden. Dabei war ich schon gut unterwegs. Als die Kinder im Kindergarten immer agiler wurden, bemerkte ich vor einigen Jahren deutlich, wie der Zahn der Zeit an mir nagte. Irgendwann zog ich meine alten Turnschuhe an und begann zu laufen. Ein guter Freund schenkte mir ein paar Jahre später eine Startnummer für den Berliner Halbmarathon: Gigantisch, diese Begeisterung. Ich möchte trotz meiner fuffzig Lenze nochmal aufs Ganze gehen. Für den Rennsteiglauf Halbmarathon 2014 habe ich mich schon angemeldet. Für den Berlin-Marathon habe ich meinen Namen zwar in die Lostrommel geworfen aber bei der ersten Ziehung kein Glück gehabt. Für den Jahreshöhepunkt im Herbst werde ich mir noch einen anderen Lauf heraussuchen.

 

Gerald WoodGerald Wood

"Laufen ist eine wichtige Zäsur in meinem Leben."

Alter: 49
Wohnort: Potsdam
Beruf: Unternehmensberater

Vor drei Jahren habe ich aufgehört zu rauchen und gleichzeitig angefangen zu laufen. Zuvor war ich übergewichtig und lebte sehr ungesund (Fast food, Kartoffelchips ohne Ende…). 2010 war auch das Jahr, in dem mein Vater an Krebs gestorben ist. Er wollte, dass ich gesünder lebe. Er meinte, man merkt erst dann wie wichtig die Gesundheit ist, wenn man kurz vor dem Tod steht - und das sei eben zu spät. Heute laufe ich fast täglich je nach Laune 7 bis 15 Kilometer, egal welche Wetterlage oder Temperaturen herrschen. 2014 möchte ich meinen ersten Marathon laufen. Ich finde, es wäre für mich in meinem 50. Lebensjahr eine wichtige Zäsur, wenn ich so etwas meistern könnte.

 

Markus Cyranek neuMarkus Cyranek

„Marathon unter drei Stunden wäre ein Traum.“

Alter: 26
Wohnort: Potsdam
Beruf: Fachkraft für Kurier,-Express u. Postdienstleistungen
 
Mit dem Laufen habe ich erst vor rund vier Jahren begonnen. Nach meinen ersten Wettkampf beim Potsdamer Schlösserlauf 2009 war die Begeisterung so groß, dass ich begann, an diversen Cupläufen in der Region teilzunehmen. Leider ist derzeit der Punkt erreicht, an dem ich meine Leistung nicht mehr steigern kann, oder nicht weiß wie. Zeitweilige Verletzungen erschweren dies auch. Nun unter Anleitung zu trainieren, bringt mich vielleicht weiter voran, denn bislang laufe ich allein und ohne Trainingsplan. Mein Traum ist es, bei dem Berlin-Marathon 2014 unter drei Stunden zu laufen.