Jubiläum am See

Foto: Andreas Klaer Foto: Andreas Klaer

Es ist seit einem Vierteljahrhundert eine hervorragende Möglichkeit, die Vorsätze nach mehr Sport und Bewegung im neuen Jahr gleich in die Tat umzusetzen. Der Caputher Seelauf am ersten Januarwochenende feiert am kommenden Sonntag sein 25-jähriges Jubiläum. Mit den Jahren ist die Popularität des Laufes gewachsen, sodass die Liste der Teilnehmer immer länger wurde. Dazu beigetragen hat sicher auch, dass es der erste von insgesamt elf Wertungsläufen des MBS-Cups ist.

Längst hat sich der Seelauf für ambitionierte Läufer als gute Gelegenheit für einen Wettkampf herumgesprochen, um im tristen Wintertraining eine fordernde Abwechslung zu haben. Die Runde um den Caputher See – einmal zu laufen für die Fünf-Kilometer-Konkurrenz und zweimal für den Zehn-Kilometer-Wettbewerb – ist trotz ihres welligen Profils tauglich für schnelle Zeiten. Daher wird der Lauf zum Stelldichein der lokalen und regionalen Laufelite.

Olympiadritte Ulrike Bruns war Premierensiegerin

Zu dieser gehört seit Jahren Tom Thurley, für den der Seelauf eine besondere Bedeutung hat. Es ist das Heimatrennen für den 24-Jährigen, der in der Schwielowseegemeinde aufgewachsen ist und im Caputher SV seine sportlichen Wurzeln hat. Inzwischen startet er für den Potsdamer Laufclub (PLC), wo er in der leistungsorientierten Trainingsgruppe „Run+“ trainiert. In den vergangenen Jahren hat sich der Student nicht nur mit Triumphen beim rbb-Drittelmarathon oder bei der Preußischen Meile in der regionalen Laufszene den Ruf eines Siegläufers gemacht. Zweimal wurde er über die Halbmarathondistanz beim legendären Rennsteiglauf Dritter, womit er seine Ambitionen unterstrich, sich deutschlandweit unter die besten Läufer zu mischen. Eine Fußverletzung im vergangenen Jahr zwang ihn zwar zu einer mehrwöchigen Pause, hält ihn aber nicht von seinem Ziel ab, in diesem Jahr bei den deutschen Meisterschaften im Halbmarathon und über zehn Kilometer Tuchfühlung zur nationalen Spitze aufzunehmen. „Da will ich in diesem Jahr den Anschluss schaffen“, sagt Thurley. „Und der Halbmarathon beim Rennsteiglauf ist wieder geplant“, erzählt er.

Dass Caputh durchaus eine Note in einem erfolgreichen Karriereblatt sein kann, verrät der Blick in die Siegerlisten der vergangenen Jahre. Da finden sich etliche Namen hiesiger Läuferinnen und Läufer, die national oder auch international erfolgreich waren. Allen voran die Olympiadritte Ulrike Bruns, die Caputher Premierengewinnerin über fünf Kilometer im Jahr 1993. Später dann Hagen Brosius, der fünf Mal den Seelauf gewann (über beide Strecken) und seinen größten Erfolg als deutscher Vizemeister über 10.000 Meter feierte. Oder Stephan Hubert, der viele Jahre in Potsdam lebte sowie studierte und während seiner aktiven Laufbahn Mitglied der deutschen Berglauf-Nationalmannschaft war, genauso wie Diana Lehmann aus Potsdam. Nicole Güldemeister, einst national erfolgreiche Marathonläuferin, gewann in Caputh 2006. Oder Christian Prochnow, der als Triathlet eine erfolgreiche internationale Karriere hatte und 15. bei den Olympischen Spielen in Peking wurde.

Triathleten oft schnellste Läufer rund um den See

Überhaupt die Triathleten: Sie erwiesen sich in den vergangenen Jahren wiederholt als die besten Läufer rund um den Caputher See. Im vergangenen Jahr lieferten sich Moritz Horn und Tom Thurley ein hart umkämpftes Rennen auf der Fünf-Kilometer-Runde, an deren Ende der Potsdamer Triathlet knapp die Nase vorn hatte. Auch bei den Frauen gewann vor Jahresfrist mit Lisa Tertsch eine Sportlerin vom Verein Triathlon Potsdam. Dass die Dreikämpfer dem Lokalmatadoren auch in diesem Jahr wieder eine gute Konkurrenz sein werden, kündigten sie in der vergangenen Woche beim Potsdamer Silvesterlauf an, als Jan Stratmann und Philipp Wiewald vor Thurley gewannen.

In den 25 Jahren ist der Caputher Seelauf zu einer festen Tradition für Aktive geworden, die das Rennen für einen sportlichen Jahresbeginn nutzen. Ob Kanuten der Wasserfreunde Pirschheide, Babelsberger Fußballer, ob Tennisspieler, Moderne Fünfkämpfer oder Bogenschützen – in Caputh trifft sich zum Jahresauftakt eine große Sportfamilie. Für die Jubiläumsauflage hatten sich mit Stand des gestrigen Dienstages bereits 539 Läufer für die verschiedenen Strecken angemeldet. Der Kinderlauf (zwei Kilometer) startet um 9.30 Uhr, der MBS-Cuplauf (fünf Kilometer) um 10 Uhr und der Hauptlauf (zehn km) um 10.30 Uhr. Onlinemeldeschluss ist am 5. Januar (24 Uhr), Nachmeldungen sind vor Ort noch möglich.