Auf den Spuren von Rudolf Harbig

Foto: Sascha Rüffer, SSV Hohen Neuendorf Foto: Sascha Rüffer, SSV Hohen Neuendorf

In Oberhavel können am 06. November wieder sportbegeisterte Läuferinnen und Läufer zum bereits 17. Mal den Traditionslauf in Hohen Neuendorf bestreiten. Hier ist der Name wirklich Programm. Bereits am 29. Juli 1900 fand der Lauf zum allerersten Mal als erster Crosslauf Deutschlands statt. Der Lauf sollte ursprünglich im Grunewald stattfinden, was aber vom damaligen Landrat abgelehnt wurde. Männer, welche mit nackten Knien durch die Gegend laufen waren verpönt und auf Grund der früheren strengen Sittenregeln verboten. Aber die Veranstalter vom Berliner Sport-Club Komet ließen sich nicht abbringen die deutsche Version des englischen „cross country“ durchzuführen und bedienten sich einer List. In Hohen Neuendorf fand ein Schützenfest statt und die beiden einzigen Polizisten im Ort waren durch dieses Fest so gebunden, dass sie nicht auf die vermeintliche Sittenwidrigkeit reagieren konnten. Von dieser Tatsache abgesehen, bot Hohen Neuendorf auch eine ideale Strecke aus Felder, Wiesen und Hügeln. 1938 nahm dann sogar Rudolf Harbig, einer der weltbesten Mittelstreckenläufer, an dem Waldlauf teil – er siegte auf der 3 km Strecke.

Voraussichtlicher Teilnehmerrekord in 2016

In diesem Jahr stehen den Teilnehmern drei Lauf- und zwei Walkingdistanzen zur Verfügung. Es können 3 km Lauf, 6,2 km und 10,6 km gelaufen werden. Daneben gibt es wieder einen Bambinilauf für die jüngsten Teilnehmer. Natürlich erhalten alle Kinder im Anschluss eine Kindermedaille.

Aber auch für die Erwachsenen gibt es in diesem Jahr ein besonderes Highlight. „Sehr, sehr stolz sind wir natürlich auf unsere neuen Finishermedaillen, die wir speziell für den Traditionslauf haben prägen lassen.“ berichtet Sascha Rüffer, Pressesprecher des SSV Hohen Neuendorf e.V. „Die Medaillen zeigen auf der einen Seite das Logo unseres Vereins und auf der anderen Seite ist der Wassertum von Hohen Neuendorf abgebildet.“  500 Stück hat der Verein anfertigen lassen um jedem Teilnehmer den absolvierten Lauf zu versüßen. Zusätzlich gibt es noch eine Urkunde mit der persönlichen Zeit. „Aber keine Angst, sollten die 500 Medaillen auf Grund einer sehr hohen Teilnehmerzahl nicht ausreichen, werden wir selbstverständlich noch welche nachfertigen lassen“ so Rüffer zuversichtlich.

Daumen drücken für gutes Laufwetter

Der SSV Hohen Neuendorf e.V. stemmt den Traditionslauf fast in Eigenregie. Es werden keine Kosten und Mühen gescheut, um den Sportlern einiges zu bieten. Das zahlt sich aus – bereits 391 Läuferinnen und Läufer sind bis zum heutigen Tag gelistet. Ein neuer Teilnehmerrekord ist somit, bereits schon jetzt, in greifbarer Nähe. Der beliebte Lauf ist zudem der Abschlusslauf im Brandenburg Cup 2016.

Anmelden kann man sich noch bis zum 03. November auf www.ssv-hohen-neuendorf.de oder www.lausitzer-sportevents.de. Ganz spontan Entschlossene haben auch am Veranstaltungstag, bis 11 Uhr, die Möglichkeit sich direkt vor Ort nachzumelden. Dann bleibt abschließend nur noch zu hoffen, dass der Wettergott sich so gnädig zeigt, wie in den vergangenen Jahren und die sportlichen Teilnehmer mit viel Sonne und trockenem Wetter belohnt.