100 km Lauf - Premiere in Grünheide/Störitz am 25. März 2017

Foto: ElkeWarmuth, Org.-Team 100 km-Lauf, Grünheide OT Störitz Foto: ElkeWarmuth, Org.-Team 100 km-Lauf, Grünheide OT Störitz

Beim wohl ältesten Ultra-Langstreckenlauf in den neuen Bundesländern wurde erstmals ein 12 Stundenlauf ausgetragen. Fünf Frauen und neun Männer stellten sich dem Starter.

Gesamtsieger war der Berliner Jörn Arnulf Künstner (LG Mauerweg Berlin). Bei günstigem Wetter, vom Störitzsee wehte mit zunehmender Tageszeit allerdings ein kalter bis eisiger Wind auf einem Teil der Laufstrecke. So äußerte sich einer der drei Platzierten nach 20 Runden (gleich 100 km): „Oh, Gott, noch zwei Stunden!“ Er hatte wohl bei der Anmeldung gemeint, im festgesetzten Limit von 12 Stunden die Königsdisziplin nicht zu laufen. Für den neuen Streckenrekordhalter stehen am Ende 116,096 km zu Buche. Auch der Zweite und Dritte erreichte Ergebnisse über 100 km: Gunnar Meikstat (Multisport LOS) und Stev Busse (Laufclub Anhalt) 105,415 bzw. 105,0 km. Günter Pilz (TriRun Linz/TD Train/Österreich) als Vierter kam auf 93,0 km.

Die älteren Semester, bestimmen bei den Damen das Laufgeschehen. Platz 1 und 3 gingen an die Altersklasse W 70. Edda Bauer (Deutsche Ultramarathon-Vereinigung/DUV) als Tagesbeste kam auf 76,433 km, Ingrid Püschel (Dahlweid Potsdam) auf 71,0 km, dazwischen positionierte sich Marathon-Königin Sigrid Eichner (100 Marathon-Club). Die 76-jährige Berlinerin schaffte 73,0 km.

Weitere 448 Läuferinnen und Läufer nahmen eine der fünf Strecken über 100 km, 50 km, 10 km, 5 km oder 4 Kilometer in Angriff. Über die Distanzen von 10 und 100 km waren zudem die diesjährigen offenen Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften involviert.

100 km Lauf

Die 100 km bei den Frauen war diesmal eine Angelegenheit des Berliner LaufClubs Ron-Hill. Simone Stegmaier (AK W 50) und Gabriele Noichl (AK W 55) dominierten gemeinsam mit Sonia Isabel Goebel (LG Mauerweg Berlin/AK W 20) das Rennen. Simone lief Runde 1 (5km) noch gemeinsam mit ihrer Vereinskameradin, setzte sich danach aber mehr und mehr ab. Ihre schnellste Zeit lief sie in der vierten Runde mit 27:41 Minuten, die langsamste in der letzten Runde mit 34:29 Minuten. Ihre Endzeit lag 10:13:49 Stunden. Die für einen 100 km-Lauf noch recht junge Sonia Isabel schob sich auf Rang zwei vor, nach 11:02:12 Stunden war sie im Ziel. Noichl in 11:09:58 Stunden dann Dritte. Alle drei Damen sind damit Berlin-Brandenburgische Landesmeister in ihren Altersklassen. Bei den Herren erreichten 19 von 25 das gesteckte Ziel. Neuer "Inhaber" der Bestzeit ist Martin Ahlburg (Die Laufpartner) mit 7:21:11 Stunden. Er lieferte sich in der zweiten Rennhälfte einen hartnäckigen Zweikampf mit Enrico Wiessner von der LG Nord Berlin welcher nach 7:23:00 Stunden die 100 km absolviert hatte.

Auf Rang drei und vier kamen Uwe Laenger (1.FC Union Berlin/7:50:35 Stunden), der im Vorjahr als Zweiter 8:17:22 Stunden lief und der Schweizer Alois Egli (LSV Winterthur/8:15:11 Stunden).

Bei den Herren wurden Martin Ahlburg (AK M 20), Enrico Wiessner (AK M 30), Jan Prochaska (AK M 50, LG Nord Berlin) 9:34:21 Stunden, Michael Hopp (AK M 50, ESV Lok Potsdam) 10:15:54 Stunden, Martin Woytinek (AK M 40, LG Nord Berlin) 10:21:30 Stunden und Mike Hausdorf (AK M 45, LG Mauerweg) 10:39:46 Stunden Berlin-Brandenburger Landesmeister in ihren Altersklassen. Die Mannschaft der LG Nord Berlin errang zudem den Landesmeistertitel (27:18:51 Stunden). Über 50 km kämpften 12 Frauen und 22 Männer um gute Platzierungen und Punkte im Pokalwettbewerb der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung. Der Gesamtsieg ging an Almut Dreßler (Die Laufpartner Berlin) nach 3:37:07 Stunden.

3. Störitzseelauf

Viel Betrieb auf der Laufstrecke, als die Läufer und Läuferinnen über zehn, fünf oder vier Kilometer beim 3.Störitzsee-Laufaktiv wurden. Die Strecke war bestens präpariert, zwei Drittel Asphalt, ein Drittel Waldweg. Die Waldwege waren frisch gewalzt und jede Wurzel mit weißer Kreide gekennzeichnet. Immerhin ging es um Punkte im Brandenburger Landes-Cup "Mineralquellen Bad Liebenwerda" und im örtlichen Oder-Spree-Cup. Über 10 km zusätzlich die Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften in den Alterklassen und für Mannschaften eingeschlossen.

Die Platzierungen für alle Läufe sowie umfangreiches Bildmaterial findet man unter www.harri-schlegl.com.

Am Rande: Viel Lob für die Lauf-Organisatoren, die Feuerwehr Grünheide, den Bauhof, das Objekt Störitzland/Internationales Kinder-, Jugend- und Familiencamp am Störitzsee sowie für den den Bürgermeister. 

Text: Helge Ziems