Seenland 100 - Sportevent für die ganze Familie

Ein sportliches Großereignis fand am Wochenende in Großräschen statt. Bereits zum elften Mal fiel der Startschuss für das „Seenland 100“, eine Sportveranstaltung mit Highlights für die ganze Familie. Egal, ob Laufen, Walken, Radfahren, Skaten oder Schwimmen - es war für jeden was dabei.

Für Familien mit Kindern lohnte sich also ein Ausflug nach Großräschen. Die Kleinsten konnten sich bei Kinderläufen und Familienradtouren austoben und sich auch beim Skaten probieren.

Auch für die „Großen“ gab es eine Menge Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Laufstrecken zwischen zwei und 42,195 Kilometer lockten sowohl Freizeitsportler, als auch ambitionierte Läufer in die Lausitz. Über die Königsdisziplin, den Marathon, konnte sich Gerrit Wegener von „Die Laufpartner“ durchsetzen. Er benötigte 02:53:23 Stunden.

Wer es nicht so schnell angehen wollte, konnte auch walken. Hier standen eine fünf und eine zehn Kilometer lange Strecke, sowie der Halbmarathon zur Auswahl.

Beim Radeln konnten die Teilnehmer zwischen einem 20 Kilometer Einzelzeitfahren und verschiedenen Radtourenfahrten zwischen 21 und 201 Kilometer wählen. Das Einzelzeitfahren gewann Hannes Wanta (25:05min), vor Daniel Schaal (25:16min) und Stafan Mayer (25:17min). Bei den Frauen hatte Sam Sandten (28:05 min, Radkampf Brandenburg) die Nase vorn. Sie verwies Solveig Schaal (28:55min) und Sandra Reinfried (29:44min) auf die Plätze.

Auch die Skater kamen auf ihre Kosten. Auf Strecken bis zu 105 Kilometern war für jeden etwas dabei. Über die zehn Kilometer setzten sich Frank Adam und Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein durch. Bei den Frauen gab es dabei sogar ein Fotofinish. Am Ende musste sich Tina Strüver um sieben Hundertstel geschlagen geben. Beide Damen absolvierten auch die 105 Kilometer - und tauschten am Ende die Plätze: Strüver gewann vor Pechstein.

Ebenfalls knapp war es über die 21 Kilometer bei den Männern. Nur drei Sekunden trennten Platz eins bis drei. Am Ende hatte der Nachwuchsathlet Jonas Lepper in 37:15 min die Nase vorn. Er konnte dann auch noch den Marathon gewinnen. Nach ihrem zweiten Platz über die zehn Kilometer war Tina Strüver über die Halbmarathon-Distanz siegreich. Im Marathon setze sich Katrin Lescher aus Chemnitz durch.

Da der Großräschner See zurzeit erst geflutet wird, waren die Schwimmwettbewerbe dort nicht möglich. Als Alternative wurde ein Stundenschwimmen in mehreren Städten der Umgebung angeboten.

Ein besonderes Highlight ist der Run & Bike. Bei diesem Teamwettbewerb teilen sich zwei Sportler die Marathon- beziehungsweise Halbmarathondistanz. Am schnellsten über die 21,1 Kilometer waren Sebastian und Matthias Thierbach, die gleichzeitig noch die Familienwertung gewinnen konnten. Als erstes Frauenteam kamen Michaela Hänsel und Anne Beer ins Ziel.

Insgesamt beteiligten sich rund 3.000 Starten am „Seenland 100“, es ist damit die größte Veranstaltung der Lausitz. Besonders die abwechslungsreichen Angebote locken viele Sportler von weit her nach Grosräschen, die aus insgesamt 29 Wettbewerben auswählen konnten.