Gelungene Premiere beim Lauf ohne Grenzen

Der erste „Lauf ohne Grenzen“ von Slubice nach Frankfurt (Oder) und zurück ist Geschichte. 311 Läufer und Läuferinnen nahmen die Herausforderung an und standen am vergangenen Freitag im polnischen Slubice an der Startlinie. Wobei sich die Anreise besonders für die deutschen Teilnehmer schwierig gestaltete. Durch die Sperrung der Stadtbrücke in Frankfurt (Oder) kam es zum Stau auf der Autobahn, wodurch einige Teilnehmer den Start leider nicht mehr rechtzeitig erreichten.

Schnellster über die etwa 10 Kilometer war der Frankfurter Hannes Hähnel. Er benötigte 34:05min und hatte damit 32 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Krzysztof Wasiewicz (Polen). Bei den Frauen konnte sich Klaudia Kobydecka aus Kostrzyn (Polen) in 45:40 min durchsetzen.

Die Teilnehmer waren von der Veranstaltung begeistert. Einziger Wehmutstropfen war das Wetter. Während die ersten Finisher noch trocken ankamen, wurde der Großteil der Läufer von einem Gewitterschauer überrascht. Dennoch, die Stimmung an der Strecke machte dies wieder wett.  Zahlreiche Besucher des Stadtfestes “Bunter Hering” nutzten die Gelegenheit, die Läufer zu unterstützen.

Auch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten hoben die Veranstalter positiv hervor. Alle sind sich einig, dass der Lauf im kommenden Jahr wieder stattfinden wird. Fest steht nur noch nicht, ob Start und Ziel jährlich wechseln sollen.