In laufender Gesellschaft

Über zu wenig Angebote müssen sich Läufer in Brandenburg und Berlin nicht beschweren. Beinahe jedes Wochenende bietet sich die Möglichkeit, an einer Laufveranstaltung teilzunehmen und laufend in Gesellschaft unterwegs zu sein. In Brandenburg sind zahlreiche Läufe mehrfach in Serien vereint - in der Potsdamer Region gibt es mit dem MBS-Cup und dem AOK Mittelmark-Cup zwei attraktive Lauf-Kollektionen über das Jahr verteilt.

Während der MBS-Cup traditionell mit dem Caputher Seelauf Anfang Januar startet, bildet für den AOK Mittelmark Cup der zweite Lauf der Luckenwalder Crosslaufserie den Auftakt. Am dritten Februar-Sonntag stellten sich mehr als 200 Läufer dem anspruchsvollen Cross, der immerhin seit 30 Jahren in Luckenwalde veranstaltet wird. Dagegen erscheint die sechste Auflage des AOK Mittelmark Cup wie ein Junior. Doch die Resonanz der vergangenen Jahre bestärkt den RSV Eintracht Teltow/Stahnsdorf/Kleinmachnow als Ausrichter des Cups, die Serie weiterhin zu etablieren. Insgesamt waren bei den neun Läufen im vergangenen Jahr rund 3.000 Läufer am Start, insgesamt 80 wurden in den verschiedenen Altersklassen gewertet. Sieger bei den Männern war Markus Cyranek vom Runners Point Potsdam, der insgesamt acht Mal am Start war. Bei den Frauen gewann Veronica vom Zeppelin Team des OSC Potsdam den Cup – an fünf Läufen nahm sie teil.

Durch die positive Resonanz der Läufer bestärkt, werden bei der sechsten Auflage der Cupserie fast gleichen Läufe auf dem Programm stehen wie im Vorjahr. Der AOK Mittelmarkcup wird nach dem Start in Luckenwalde beim Osterlauf in Deetz und dem Haveluferlauf in Potsdam fortgesetzt. Danach geht es auf aktive Entdeckungstour zu weiteren schönen Orten des Landkreises Potsdam-Mittelmark– ewa am 1. Mai zum Wildbad-Lauf nach Borkheide. Im laufreichen Herbst gibt es unter anderem den 30. Nuthetal Crosslauf in Rehbrücke und die zehnte Auflage des Nordahl-Grieg Gedenklaufs in Kleinmachnow. Der Abschluss ist dann für die älteren Läufer Anfang November beim Teltowkanal Halbmarathon, bei dem für Cupläufer die 7,1 Kilometer der Wertungslauf sein wird. Die SchülerInnen erhalten schon beim Parforceheide Crosslauf in Stahnsdorf am 9. September ihre Auszeichnungen. Nachdem im vergangenen Jahr der Teltowkanal Halbmarathon nicht zur Serien gehörte, wurde er wieder ins Programm genommen. Die attraktive Veranstaltung mit Festzelt für Siegerehrungen und insgesamt 1.500 Teilnehmern bietet einfach einen würdigen Rahmen für den Abschluss des AOK Mittelmark Cups.

„Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit der AOK Nordost auch 2016 fortgesetzt wird. Die Gesundheitskasse ist ein idealer Partner für diese Laufserie, die sich vor allem an Freizeitläufer richtet“, sagt Mit-Organisator Andreas Bauer vom RSV Eintracht. Um den Einsatz für die eigene Gesundheit durch Laufen zu honorieren, werden alle Läufer, die an mindestens fünf Läufen dee Cupserie teilgenommen haben –unabhängig ob eine Wertungsstrecke gelaufen wurde –prämiert. Die Ehrung wird ebenfalls im Rahmen des Teltowkanal Halbmarathons vorgenommen.

„Als Veranstalter des Mittelmark Cups hoffen wir mit den angebotenen Läufen eine gelungene Mischung aus schon etablierten und weniger bekannten Läufen des Landkreises gefunden zu haben“, sagt Bauer. Durch die Auswahl der Laufstrecken werde erfolgreichen und ambitionierten Sportlern, aber auch Neueinsteigern ein Anreiz zur regelmäßigen Teilnahme geboten. Bei den Männern dominiert die am häufigsten gelaufene Volkslaufstrecke von 10 Kilometern. „Bei den Frauen haben wir uns an den Teilnehmerzahlen des letzten Jahres orientiert und bieten auch kürzere Strecken ab vier Kilometer an“, so Bauer und meint:„Dadurch wollen wir unsere Laufserie für die Läuferinnen attraktiver machen.“