Sana-Laufgruppe trainiert für Halbmarathon im Spreewald

Dieser Artikel wird präsentiert von der

LR Logo

 

 

 

 

Sie haben ein gemeinsames Ziel: Fünf Frauen und fünf Männer aus Cottbus und Umgebung trainieren ab sofort für ihre Teilnahme am Spreewald-Halbmarathon im April kommenden Jahres. Zusammengefunden hat sich die Laufgruppe des Sana-Herzzentrums Cottbus durch den Aufruf in der Lausitzer Rundschau. Professionell betreut, bestens ausgestattet und hoch motiviert startet das Team in der kommenden Woche mit dem Training.

Die Lust auf das Laufen verbindet sie – die Teilnehmer der Sana-Laufgruppe: (v.l.) Ronny Krügel, Romy Kauer, Grit Duschka, Patrick Zeugmann, Sadık Taştan, Kerstin Walter, Simone Möller, Romy Lieber, Siegfried Putz und Uwe Karge. © Daniela Kühn„Erst einmal werden wir den richtigen Laufstil lernen, die optimale Fußstellung und das Anwinkeln der Arme“, sagt Dietmar „Pit“ Bittermann, einer der erfolgreichsten deutschen Lauf- und Marathontrainer. Zu seinen größten Erfolgen zählt die Bronze-Medaille von Stephan Freigang bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992. Der Cottbuser Bittermann gehört zum Trainerteam der Potsdamer Firma „gotorun“. Ihr Chef Piet Könnicke, ebenfalls Leistungssportler und Trainer, hat u.a. ein Online-Lauftagebuch entwickelt, das die zehn Mitglieder der Laufgruppe nutzen werden. Neben dem wöchentlichen Gemeinschaftstraining im Cottbuser Sportzentrum sollen sie auch allein laufen, unterstützt durch individuelle Pläne und Empfehlungen via Internet vom „gotorun“-Team.

„Das professionelle Coaching reizt mich besonders“, sagt Patrick Zeugmann, der mit 26 Jahren der jüngste Teilnehmer ist. Die Vorteile einer Betreuung durch Profis betonen alle Läufer. „Und die zusätzliche Motivation durch die Gruppe“, fügt Grit Duschka (48) hinzu. „Im Team ist man stärker.“ Sie hat als kleines Vortraining bereits bei einem Firmenlauf vor wenigen Tagen teilgenommen, ebenso wie Siegfried Putz – mit 64 Jahren der älteste Läufer in der Sana-Gruppe, Patrick Zeugmann und Sadık Taştan (33), Geschäftsführer des Cottbuser Sana-Herzzentrums. „Wir engagieren uns immer für Gesundheit, auch für unsere Mitarbeiter. Die Teilnahme an dieser Aktion hat mich sehr gereizt und ich freue mich auf die Erfahrung.“

Wie wichtig Teamarbeit und Gruppendynamik sein werden, hebt auch der Trainer Dietmar Bittermann hervor. „Nicht immer wird alles glatt gehen. Da ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer gegenseitig Mut machen und mitnehmen auf ihrem Weg zum Halbmarathon.“

Die Bedingungen dafür sind jedenfalls ausgezeichnet. Neben dem professionellen Training werden die Läufer auch medizinisch betreut – natürlich durch das Sana-Team. Außerdem unterstützen die „Freunde des Herzzentrums Cottbus e.V.“ die Frauen und Männer mit Gutscheinen für neue Laufschuhe, die RUNDSCHAU sponsert T-Shirts und Sporttaschen, das Sana-Herzzentrum große Duschtücher und INTERSPORT Cottbus rüstet die Frauen und Männer mit Laufhosen und Pulsuhren aus. Und Lust auf das Laufen haben sowieso alle. Nun heißt es nur noch Durchhalten. Über das Training, kleine und größere Hürden und natürlich auch die Fortschritte der Gruppe wird regelmäßig in der RUNDSCHAU berichtet.

© Daniela Kühn


Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok