43. Berlin Marathon

So viele Teilnehmer wie noch nie werden am Sonntag, 24. September, beim BMW BERLIN-MARATHON auf die Strecke gehen. 43.852 Läuferinnen und Läufer haben sich für den größten deutschen Marathon angemeldet. Dieser Lauf mit seiner Mischung auch Hochleistungs- und Breitensport findet in diesem Jahr zum 44. Mal statt; seit 1981 führt die Strecke durch die City, gegründet wurde der BERLIN-MARATHON 1974 als Volksmarathon im Grunewald.

Alle Veranstaltungen im Rahmen des BMW BERLIN-MARATHON zusammengerechnet, sind am Marathon-Wochenende knapp 70.000 Menschen sportlich aktiv. 

Der BMW Berlin-Marathon ist ein Sportevent von großer wirtschaftlicher Bedeutung für die Stadt Berlin. Insgesamt reisen Läufer aus 137 Nationen an. Über die Hälfte der Teilnehmer kommt also aus dem Ausland angereist und verbringt im Schnitt drei Nächte in der deutschen Hauptstadt. ürgen Lock, Geschäftsführer des Marathon-Ausrichters SCC EVENTS: „Der BMW BERLIN-MARATHON ist als bedeutender Wirtschaftsfaktor für Berlin nicht mehr wegzudenken. Davon profitieren nicht nur Hotel- und Gaststättengewerbe sowie der Einzelhandel. Auch der Werbe-Effekt in touristischer Hinsicht ist nicht zu unterschätzen, schließlich ist der Lauf seit vielen Jahren eine der weltweit bekanntesten deutschen Sportveranstaltungen, was sich vor dem Hintergrund der boomenden Sport- und Marathon-Reisebranche auch für Berlin positiv auswirkt.“

Als Mitglied der Abbott World Marathon Majors (AbbottWMM), der Vereinigung der sechs bedeutendsten Marathons weltweit (Tokio, Boston, London, Berlin, Chicago, New York) erhält der BMW BERLIN-MARATHON ebenso wie die anderen fünf Marathonläufe von Abbott die Gelegenheit, 40.000 US-Dollar für gemeinnützige Zwecke einzusetzen. In Berlin sind dies die Rheumaliga-Berlin, die Kinderreitschule Berlin, "Die Arche" sowie Pfeffersport. Jede dieser Organisationen erhält 10.000 US-Dollar, die jeweils einen der Sieger als Spende-Paten zugeordnet erhalten (Sieger/in Lauf, Sieger/in Rennrollstuhl-Wettbewerb). Mit insgesamt 240.000 US-Dollar, verteilt auf die sechs AbbottWMM-Marathons, unterstützt das Medizin-Unternehmen auf diese Weise Charity-Organisationen in den AbbottWMM-Mitglieds-Städten.

Dieses Jahr ist das Feld der Eliteläufer so gut besetzt wie noch nie. Am Start sind die derzeit schnellsten Marathonläufer der Gegenwart: Kenenisa Bekele aus Äthiopien sowie die beiden Kenianer Eliud Kipchoge und Wilson Kipsang. Ob es ihnen gelingt, den 2014 in Berlin aufgestellten Weltrekord von 2:02:57 Stunden zu unterbieten, hängt in der Hauptsache vom Wetter am kommenden Sonntag ab. Die besten Deutschen in der Startaufstellung sind Philipp Pflieger aus Regensburg sowie Anna Hahner aus Gengenbach und Mona Stockhecke aus Hamburg.

Der Start des Läuferfelds beginnt um 9.15. Der BERLIN-MARATHON wird wieder live von ARD und rbb ausgestrahlt. Die ARD berichtet von 9:05 bis 12:00 Uhr, der rbb überträgt bis 14 Uhr. Das Weltbild wird in über 150 Länder übertragen.

Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok