Die AOK-Heldenstaffel bei "Rund um den Müggelturm"

Am 21. März findet seit 2006 der Welt-Down-Syndrom -Tag statt. Jedes Jahr wird dieser Tag zum Anlass genommen, um Menschen mit dem veränderten Chromosom 21 in den Vordergrund zu stellen.

Aus diesem Grund unterstützen gotorun und die AOK Menschen mit Down-Syndrom durch die AOK- Heldenstaffel beim Lauf "Rund um den Müggelturm" am 18.03.2018.

Eingeladen sind Menschen mit und ohne geistiger und körperlicher Einschränkung und ihr Freundes- und Familienkreis. Menschen mit Down-Syndrom stehen dabei im Fokus.

Absolviert wird die 5-Kilometer- Strecke im Team oder als Staffel (2 x 2,5 km). Mit der AOK- Heldenstaffel wollen wir Menschen mit Behinderung an den Start bringen und sie die Freude und Begeisterung am Sport spüren und mit hunderten Läufern teilen lassen.

Dabei ist es keine Voraussetzung, fit oder schnell zu sein, im Gegenteil: In der AOK- Heldenstaffel sollen vor allem jene ihren Platz finden, die bislang noch nicht den Mut hatten, bei einem Lauf teilzunehmen. Gemeinsam stark sein und zusammen das Ziel erreichen, kann und soll Motivation sein, Sport als ständige Bereicherung und regelmäßigen Begleiter zu entdecken.

Menschen mit Down-Syndrom haben eine schwach entwickelte Muskulatur, welche sich langsamer an den Ausdauersport anpasst. Durch eine ausgeprägte Bindegewebsschwäche sind ihre Sehnen und Bänder weicher. Da es keine wissenschaftlichen Studien gibt, inwiefern sich die Belastungsfähigkeit des orthopädischen Systems bei Menschen mit Down-Syndrom an den Ausdauersport anpasst, muss der Trainingsumfang vorsichtig gesteigert werden. Darüber hinaus funktioniert ihr Stoffwechsel anders. Bei sportlichen Aktivitäten ist eine ausreichende Kohlenhydrat -und Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, da es länger dauert bis die, in den Muskeln gespeicherte Glukose, in Energie umgewandelt wird. Ebenso sind Herzfehler auch eine typische Begleiterscheinung des Down-Syndroms. Daher ist es teilweise von Nöten das Betroffene eine Pulsuhr tragen beim Laufen.

Der Laufsport bietet für Menschen mit Down-Syndrom trotz aller Schwierigkeit eine ungemeine Bereicherung. Oft nehmen Betroffene ab der Pubertät überdurchschnittlich zu. Hier kann das Laufen helfen um dem entgegenzusteuern. Durch Erfolgserlebnisse, wie einen Zieleinlauf werden ihre Stärken unterstützt. Somit werden sie unter anderem selbstbewusster und ihre Sprachfähigkeit verbessert sich, weil sie merken, dass sie Aufmerksamkeit erhalten und mehr Freude daran haben, sich Anderen mitzuteilen. Bei Veranstaltungen wie der AOK Teamstaffel wird ihnen die Möglichkeit geboten einfach mal am ganz normalen gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok