Ein Erlebnislauf mit Geschmack

Eigentlich hätte es mehr Sinn gemacht, wenn der 16. Frostwiesenlauf nicht am vergangenen Sonntag stattgefunden hätte, sondern das Wochenende davor. Denn dann wäre der Erlebnislauf seinem Namen bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich noch gerechter geworden. 

Dafür starteten nun, bei optimalem Laufwetter von 2 bis 3 Grad, knapp zweitausend Teilnehmer am Landhotel Burg im Spreewald. Mit circa 600 Anmeldungen mehr als im vorherigen Jahr wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Gelaufen konnte von einem kurzen 5-km-Rennen bis zu einer schönen, ländlichen 30-km-Strecke. Vor allem aber konnte gelaufen werden, ohne großen Druck oder den Ehrgeiz, als erster durch das Ziel zu sprinten, denn eine Zeitmessung gab es nicht. Der Frostwiesenlauf ist für seine laufbegeisterten Teilnehmer eher eine Art Trainingslauf beziehungsweise für viele die Generalprobe für den Spreewaldmarathon am 22. April. So wurde zwischendurch auch mal für fünf Minuten am Streckenrand angehalten und vom bereitgestellten Buffet genascht. Für die Sportler gab es neben Spreewaldgurken, schubgebendes Kraftfutter wie Gummibärchen, Minibretzeln und Erdnüsse. Wer braucht da schon Energieriegel? Am Zieleinlauf wurde noch einmal unterstrichen, dass hier „Dabeisein ist alles“ großgeschrieben wird und jeder Teilnehmer bekam eine originelle Medaille in Form einer Schneeflocke fürs Mitmachen.Anschließend konnten sie sich mit Kuchen belohnen, falls der Süßkram vom Streckenrand nicht schon zu schwer im Magen lag. Ein Erlebnislauf mit Geschmack.

Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok