So war das gar nicht geplant

Dennis Heberer ist der Gewinner der diesjährigen Luckenwalder Crosslaufserie. Der 21-jährige Athlet des Potsdamer Vereins Kimbia Sports lief bei jedem der vier Läufe über die lange Distanz als Erster ins Ziel. Das aber hatte sich Dennis ursprünglich gar nicht zum Ziel gemacht.

Mit welchem Anspruch an dich selbst hast du dieses Jahr bei der Crosslaufserie teilgenommen?

Eigentlich war es gar nicht geplant, die Serie zu gewinnen. Das hatte sich eher im Verlauf so ergeben. Im Vordergrund stand während der Crossläufe ein gutes Gefühl zu haben und ein forderndes Training unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht trotzdem anstrengend war, was ja Crossläufe ohnehin sind. Ich habe schon alles gegeben.

Wie hast du den Verlauf und die Atmosphäre der Serie empfunden?

Die ersten zwei Läufe gingen für mich am besten vom Gefühl her. Dazu muss man aber auch sagen, dass ich die beiden Strecken schon im letzten Jahr mitgelaufen bin. Der dritte und vierte Lauf war dann schon etwas härter. Die Atmosphäre im Allgemeinen ist entspannt. Bei den Rennen in Luckenwalde besteht der Teilnehmerkreis eher aus einem engeren Kreis ambitionierter Läufer, die sich auch untereinander kennen und schon etwas länger dabei sind.

Wie sehen nun deine Ziele in naher Zukunft aus?

Als nächstes laufe ich mein Marathon-Debüt am 8. April in Paris, wofür ich die Crossläufe in Luckenwalde auch als Trainingsmittel genutzt hatte. Ich will zunächst Erfahrung über die 42 Kilometer sammeln und werde in Paris gemeinsam mit einem Freund laufen. Ansonsten möchte ich dieses Jahr meine Zeit über zehn Kilometer verbessern.
Dabei wünschen wir Dennis selbstverständlich viel Glück und gutes Gelingen.

Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok